Zur Geschichte des Völkerschlachtdenkmals

exposition permanente

en bref

Die Ausstellung in der Ruhmeshalle des Völkerschlachtdenkmals stellt mit einer Fülle an historischen Fotografien und Grafiken die Ideen-, Bau- und Rezeptionsgeschichte des Memorials vor.
Völkerschlachtdenkmal, Ruhmeshalle
© Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Entrée des visiteurs

Völkerschlachtdenkmal
Straße des 18. Oktober 100
04299 Leipzig
Allemagne 

Musée

Völkerschlachtdenkmal

en detail

Die zum Teil bisher noch nie veröffentlichten Bilddokumente werden auf rund 21 großformatige Bahnen eines textilen Materials gedruckt und bilden mosaikartig Ereignisse der Denkmalshistorie ab. Der Bogen spannt sich vom ersten Gedanken eines Völkerschlacht-Memorials im Jahre 1813 über die zahlreichen Leipziger Erinnerungsstätten des 19. Jahrhunderts bis zur Errichtung des größten europäischen Denkmalsbaus zwischen 1898 und 1913. Die Instrumentalisierungsgeschichte des Monuments im 20. Jahrhundert wird ebenso thematisiert wie der gegenwärtige Prozess der Einordnung des Völkerschlachtdenkmals in einen europäischen Kontext. Ein Höhepunkt der Exposition ist ein eigens produzierter 20-minütiger Dokumentarfilm, der eine reiche Auswahl an bewegten Bildern aus vielen Filmarchiven zum Leipziger Wahrzeichen präsentiert
Prix
6 / 4 EUR
Google-Maps:

Mots-clé:

Heures d'ouvertures

dim
10:00 - 16:00
lun
10:00 - 16:00
mar
10:00 - 16:00
mer
10:00 - 16:00
jeu
10:00 - 16:00
ven
10:00 - 16:00
sam
10:00 - 16:00
April – Oktober :
täglich 10 – 18 Uhr;
November – März :
täglich 10 – 16 Uhr /
April-October:
Daily 10 a.m. to 6 p.m.;
November – March:
Daily 10 a.m. to 4 p.m.

euromuse.net - le portail des expositions pour l'Europe