Dodo (1907-1998) - ein Leben in Bildern

01.03.2012 - 28.05.2012

en bref

Diese Ausstellung eröffnet Einblicke in ein künstlerisches Leben, das von stetigen Aufbrüchen und Brüchen geprägt war. Als Dörte Clara Wolff geboren (in Berlin, 1907), sorgenfrei in großbürgerlichen jüdischen Verhältnissen aufgewachsen, entwickelte Dodo schon als junge Frau eine attraktive Anziehungskraft und verfügte über ein kompromissloses Wesen mit intensiven Emotionen.
Expositions est terminée.
images non disponibles pour des raisons de copyright.

Entrée des visiteurs

Kunstbibliothek
Matthäikirchplatz 6
10785 Berlin
Allemagne 

Musée

Kunstbibliothek

en detail

Nach ihrer Ausbildung zur erfolgreichen Kostümzeichnerin und Modegrafikerin an der renommierten Schule Reimann war sie zwischen 1927 und 1929 auf ihrem künstlerischen Höhepunkt: Gouachen in leuchtender Farbigkeit, die für das Berliner Unterhaltungsblatt Ulk entstanden, schildern in karikaturhafter Überzeichnung das mondäne Leben des modernen Großstädters ebenso wie die zunehmende Entfremdung der Geschlechter. Mit scharfen Linienkonturen - zwischen Art Déco und Neuer Sachlichkeit changierend - verstand es Dodo, den ihr selbst geläufigen kosmopolitischen Lebensstil der späten Zwanziger Jahre treffend und entlarvend zu fixieren.

Die erstmalige Präsentation und längst überfällige Wiederentdeckung des zeichnerischen Werkes von Dodo umfasst rund 120 Arbeiten aus allen Lebensphasen: mondäne Modegrafik, Illustrationen für Ulk, die so genannten "unbewussten" Bilder ihrer privaten Turbulenzen während einer 1933 in Zürich durchlebten Psychoanalyse, Illustrationen für jüdische Zeitschriften sowie Arbeiten aus dem Londoner Exil.
co-organisateur
Verein der Freunde der Nationalgalerie
Prix
Standard: 6 EUR
Reduced / Ermäßigt: 3 EUR
Google-Maps:

euromuse.net - le portail des expositions pour l'Europe