Kupferstichkabinett

 

in short

Das Kupferstichkabinett besitzt eine umfangreiche Sammlung von "Kunst auf Papier". Sie zählt mit 110.000 Handzeichnungen und ca. 550.000 druckgrafischen Blättern zu den besten grafischen Sammlungen der Welt.
Kunstbibliothek und Kupferstichkabinett, Kulturforum Potsdamer Platz
© Staatliche Museen zu Berlin. Foto: Maximilian Meisse
Logo: Kupferstichkabinett

Kupferstichkabinett

in detail

Das Kupferstichkabinett besitzt eine umfangreiche Sammlung von "Kunst auf Papier". Unter den Beständen befinden sich Werke bedeutender Künstler von Botticelli und Dürer bis Picasso und Beuys. Ausgewählte Schwerpunkte der Sammlung beleuchtet das Kupferstichkabinett in seinen Sonderausstellungen.

Das Kupferstichkabinett besitzt europäische und aus jüngerer Zeit auch amerikanische Zeichnungen und Druckgrafik vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Daneben werden illuminierte, d.h. mit Malereien geschmückte Handschriften des Mittelalters und der Renaissance sowie Bücher mit Originalgrafik gesammelt.

Die Geschichte des Kupferstichkabinetts geht zurück auf das Jahr 1652, als der Große Kurfürst etwa 2.500 Zeichnungen und Aquarelle für die Hofbibliothek erwarb, 1831 erfolgte die Museumsgründung. Das Kupferstichkabinett umfasst heute über 100.000 Zeichnungen, Aquarelle, Gouachen und Pastelle europäischer und amerikanischer Künstler vom 14. bis zum 20. Jahrhundert, etwa 540.000 druckgraphische Blätter vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart, über 4.750 Miniaturen des Mittelalters und der Renaissance, fast 250 Inkunabeln, ca. 2.500 mit Originalgraphiken illustrierte Bücher vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart und etwa 4.000 Druckplatten aus dem 15. bis zum 20. Jahrhundert..

Der Bestand gliedert sich in folgende Bereiche: Buchmalerei, Zeichnungen und Druckgrafik des 14. bis 18. Jahrhunderts aus Deutschland, den Niederlanden, Italien, Frankreich, England und Spanien sowie Zeichnungen und Druckgrafik des 19. und 20. Jahrhunderts.

Besonders die Zeichnungen früher italienischer, altdeutscher und niederländischer Meister sowie des 19. Jahrhunderts sind sehr qualitätvoll. Highlights der Sammlung sind Zeichnungen von Hans Holbein d. Ä., Sandro Botticelli sowie Werke von Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner oder Giacometti. Aber auch, wer Blätter von Altdorfer, Grünewald oder Bruegel d. Ä. sucht, findet hier reiche Bestände.

Innerhalb der sämtliche Jahrhunderte umfassenden Sammlung bilden die Werkkomplexe von Dürer, Rembrandt, Schinkel und Menzel sowie die Klassische Moderne und die Pop Art Schwerpunkte.

Teile der Sammlung werden in wechselnden Ausstellungen gezeigt. Grafiken sind besonders lichtempfindlich und können daher nur für kurze Zeit ausgestellt werden. Der interessierte Besucher hat jedoch die Möglichkeit, sich Werke seiner Wahl im Studiensaal zeigen zu lassen.

Ergänzend zu den Beständen im Kupferstichkabinett sind Druckgrafik und Zeichnungen auch in der Kunstbibliothek zu sehen. Dort wird vor allem europäische Grafik zur angewandten Kunst gesammelt.
The museum on google maps:

keywords

Visitor entrance

Kupferstichkabinett
Matthäikirchplatz 8
10785 Berlin
Germany
view on a map

Opening Times

Sun
11:00 - 18:00
Mon
-
Tue
10:00 - 18:00
Wed
10:00 - 18:00
Thu
10:00 - 18:00
Fri
10:00 - 18:00
Sat
11:00 - 18:00

euromuse.net - The exhibition portal for Europe