Deichtorhallen Hamburg

 

in short

Die Deichtorhallen Hamburg gehören zu Europas größten Kunstausstellungshallen. Sie gliedern sich in das 'Haus der Photographie', die 'Halle für aktuelle Kunst' und die 'Sammlung Falckenberg'.
Deichtorhallen Hamburg
© Deichtorhallen Hamburg

Deichtorhallen Hamburg

in detail

Die Deichtorhallen Hamburg sind eines der größten Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst und Fotografie in Europa. Die beiden historischen Gebäude von 1911/13 bestechen durch ihre offene Stahlglasarchitektur und bieten heute Raum für spektakuläre internationale Großausstellungen. Seit 2011 werden die beiden Gebäude am Übergang von der Hamburger Kunstmeile zur Hafencity durch eine Dependance in Hamburg-Harburg mit der Sammlung Falckenberg ergänzt.

Die restaurierten Deichtorhallen befinden sich nach der Schenkung durch die Körber-Stiftung im Besitz der Stadt Hamburg. 1989 wurden sie der Deichtorhallen-Ausstellungs GmbH übergeben. Am 9. November 1989 eröffnete mit der Ausstellung »Einleuchten« von Harald Szeemann das internationale Kunstausstellungsprogramm der Hallen. Im Laufe ihrer Geschichte haben sich die Deichtorhallen Hamburg zu einem Ausstellungshaus für Fotografie und zeitgenössische Kunst mit drei institutionellen Standbeinen – drei Häuser unter einer Dachmarke – entwickelt.

Seit 2009 ist Dr. Dirk Luckow Intendant der Deichtorhallen Hamburg, die er gemeinsam mit dem Kaufmännischen Direktor Bert Antonius Kaufmann leitet.

HALLE FÜR AKTUELLE KUNST - SPANNENDE AUSSTELLUNGEN IN MODERNEM AMBIENTE
In der Halle für aktuelle Kunst − mit rund 3800 qm die größte zusammenhängende Ausstellungsfläche für zeitgenössische Kunst in Europa − werden in Großprojekten künstlerische Positionen der Gegenwart vorgestellt. Einzelausstellungen von Malern, Bildhauern und Designern mit internationalem Ruf stehen dabei im Vordergrund. Die Projekte werden dabei zumeist ortsspezifisch in enger Kooperation mit den Künstlern entwickelt.
(Die Halle für aktuelle Kunst ist ab Oktober 2013 wegen umfassenden Sanierungsarbeiten vorübergehend geschlossen.)

HAUS DER PHOTOGRAPHIE - INTERNATIONALE FOTOGRAFIE MIT HÖCHSTEM ANSPRUCH
Mit dem Haus der Photographie im südlichen Gebäude der Deichtorhallen erhielt Hamburg 2005 ein elegantes Ausstellungshaus mit zwei großen fotografischen Sammlungen von hohem internationalen Niveau. Das Haus der Photographie zeigt internationale Wechselausstellungen zur Fotografie, von historischen Positionen des 19. und 20. Jahrhunderts bis hin zu jungen Fotografen der Gegenwart und Aspekten der digitalen Revolution. 

SAMMLUNG FALCKENBERG - ZEITGENÖSSISCHE KUNST AM PULS DER ZEIT
Seit 2011 werden die beiden Gebäude am Übergang von der Hamburger Kunstmeile zur Hafencity durch eine Dependance in Hamburg-Harburg mit der Sammlung Falckenberg ergänzt. Die großzügigen Räume machen es möglich, größere Installationen und multimediale Projekte von Künstlern wie John Bock, General Idea, Thomas Hirschhorn, Mike Kelley, Jon Kessler, Jonathan Meese, und Gregor Schneider zu präsentieren. Ein Designshop, die Fachbuchhandlung für Fotografie, sowie das vielfach ausgezeichnete Restaurant »Fillet of Soul« runden das Angebot der Deichtorhallen ab. Angesiedelt am Übergang zwischen Kunstmeile und Hafencity bieten sie einen idealen Ausgangspunkt für kulturelle Unternehmungen.
Deichtorhallen Hamburg
Zwischen 1911 und 1914 wurden die Deichtorhallen auf dem Gelände des ehemaligen Berliner Bahnhofs, des Hamburger Gegenstücks zum »Hamburger Bahnhof« in Berlin, als Markthallen errichtet. Sie stellen eines der wenigen erhaltenen Beispiele der Industriearchitektur der Übergangsperiode vom Jugendstil zu den Ausdrucksformen des 20. Jahrhunderts dar. Die beiden Hallen sind offene Stahlkonstruktionen: die nördliche Halle ein dreischiffiger Langbau mit 3800 qm Grundfläche, die südliche Halle (1800 qm) ein Zentralbau mit Laterne.
Admission
9,00 EUR / Ermäßigt (reduced): 6,00 EUR
Deichtorhallen Hamburg - Sammlung Falckenberg
Die künstlerischen Aktivitäten des Sammlers Harald Falckenberg haben das Klima der Gegenwartskunst in Hamburg in den letzten 15 Jahren entscheidend mitgeprägt. Die Sammlung Falckenberg befindet sich seit 2001 in den Phoenix-Hallen in Hamburg-Harburg, 2007 erwarb Harald Falckenberg eines der Gebäude und ließ dieses von dem Berliner Architekten Roger Bundschuh zu einem Ausstellungshaus für seine Sammlung umbauen. 

Seit der Eröffnung im Mai 2008 wurden bis 2010 dort 28 Ausstellungen mit Künstlern wie Paul Thek, Jon Kessler oder Robert Wilson gezeigt, aber auch Themenausstellungen und Sammlungspräsentationen. Die großzügigen Räume ermöglichen es, größere Installationen und multimediale Projekte von Künstlern wie John Bock, General Idea, Thomas Hirschhorn, Mike Kelley, Jon Kessler, Jonathan Meese oder Gregor Schneider zu präsentieren.

Seit Januar 2011 gehört die Sammlung Falckenberg zu den Deichtorhallen Hamburg. Unter der Leitung des Intendanten Dr. Dirk Luckow wird das bewährte Ausstellungskonzept rund um die Sammlung Falckenberg fortgesetzt und um neue Aspekte ergänzt.
Admission
15,00 EUR / Ermäßigt (reduced): 12,00 EUR
The museum on google maps:

keywords

Visitor entrance

Deichtorhallen Hamburg
Deichtorplatz 1-2
20095 Hamburg
Germany
view on a map

Opening Times

Sun
11:00 - 18:00
Mon
-
Tue
11:00 - 18:00
Wed
11:00 - 18:00
Thu
11:00 - 18:00
Fri
11:00 - 18:00
Sat
11:00 - 18:00
Closed on Mondays. First Thursday of the month opens until 21:00.

Visitor entrance

Deichtorhallen Hamburg - Sammlung Falckenberg
Wilstorfer Straße 71, Tor 2
21073 Hamburg
Germany
view on a map

Opening Times

Sun
-
Mon
-
Tue
-
Wed
-
Thu
-
Fri
-
Sat
-
The Falckenberg Collection and the exhibitions can be visited either during the previews or as part of a guided tour. During the exhibitions the latter are held regularly on Wednesdays and Thursdays at 6 pm, Fridays at 5, as well as Saturdays and Sundays at 3 pm. Guided tours through the collection are held on Saturdays at 11 am. For booking please visit www.sammlung-falckenberg.de/besuch

euromuse.net - The exhibition portal for Europe