Albrecht-Dürer-Haus

 

in short

"Zurück zu Dürer": Unter diesem Motto präsentiert das Albrecht-Dürer-Haus die Wohn- und Arbeitsstätte des großen Künstlers Albrecht Dürer (1471-1528). Das Museum zeigt ihn in all seinen Facetten: sein Leben und sein Werk.
Albrecht Dürers's House
© Christine Dierenbach
Logo: Albrecht-Dürer-Haus

Albrecht-Dürer-Haus

in detail

Das Dürer-Haus im Lauf der Zeit

Das Wohnhaus des berühmten Malers und Grafikers Albrecht Dürer befindet sich am Tiergärtnertor unterhalb der Burg. Der Künstler hatte es auf der Höhe seines Ruhmes 1509 erworben und lebte hier mit seiner Frau Agnes, seiner Mutter, den Lehrlingen und Gesellen bis zu seinem Tod im Jahr 1528.

Nach Dürers Tod geriet das Haus in Vergessenheit. Erst im 19. Jahrhundert besann man sich wieder auf den großen Maler: Das Haus wurde nun zu einer Dürer-Verehrungsstätte.

Die schweren Beschädigungen des Zweiten Weltkriegs waren bereits 1949 wieder beseitigt. 1971 - anlässlich des 400. Geburtstags des Künstlers - wurde das Haus als Museum der Dürer-Verehrung neu gestaltet: Ein moderner Ausstellungsanbau entstand. Die 1994 begonnene Neukonzeption unter dem Motto "Zurück zu Dürer" war drei Jahre später abgeschlossen: Der Hausherr ist als zentrales Thema wieder in den Mittelpunkt gerückt.

 
Die „Tenne“

Betritt der Besucher das Albrecht-Dürer-Haus, so umfängt ihn eine große Halle mit zwei mächtigen Holzstützen: die Tenne.

Eine solche Halle war früher typisch für Nürnberger Bürgerhäuser. Die Eingangstür war groß genug für Fuhrwerke, die hineinfahren konnten.

Hier wurde vieles gelagert, hier wurden Geschäfte abgewickelt. So auch im Dürerschen Anwesen, wo die Hausherrin - Dürers Ehefrau Agnes - mit Gehilfen die Druckwerke des berühmten Künstlers verschnürte und diese in Fässer verpackte, um sie in alle Welt zu Messen und Märkten zu transportieren.

 
Leben und Wohnen im Künstlerhaus

Im ersten Obergeschoss des Dürer-Hauses bietet die historische Küche mit der großen, noch originalen Herdstelle einen Einblick in das Alltagsleben gutbürgerlicher Menschen zu Beginn des 16. Jahrhunderts.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Flures liegen zwei Wohnräume, deren Neueinrichtung im Stil der deutschen Spätrenaissance 1880 in Auftrag gegeben wurden. Sie sind benannt nach ihrem Entwerfer, dem Nürnberger Kunstschulprofessor und Künstler Friedrich Wilhelm Wanderer. Es handelt sich um qualitätvoll gearbeitete Räume des Historismus, die heute eine kleine Rezeptionsgeschichte der "Kult"-Figur Albrecht Dürer vermitteln.

Ein kleiner Durchgangsraum im ersten Obergeschoss des Hauses war wohl ursprünglich das Schlafzimmer der Eheleute Dürer, denn er liegt unmittelbar neben der wärmenden Herdstelle der Küche. Da keine Einrichtungsgegenstände mehr vorhanden sind, wurden an den 13 Wandpaneelen Informationstafeln mit Bildern angebracht. Sie bieten einen Abriss über das Leben Albrecht Dürers: die ungarische Abstammung des Vaters, dessen Niederlassung in Nürnberg, Dürers Eltern und Geschwister, seine Lehre bei Michael Wolgemut, die Eheschließung mit Agnes Frey, seine Reisen, die Freundschaften und Begegnungen mit Kaiser Maximilian I., Martin Luther, Willibald Pirckheimer und Philipp Melanchthon sowie seine künstlerische Entwicklung.

 
Malen, Gestalten und Drucken


Im größten, von mildem Nordostlicht erhellten Raum befindet sich im zweiten Obergeschoss die Malerwerkstatt: Hier schlägt das Herz des Dürer-Hauses.

Man kann am Objekt nachvollziehen, wie ein Tafelbild entsteht und erfährt viel Interessantes über die Herkunft und Verwendung der verwendeten Farben. Außerdem finden hier ständig Vorführungen in den von Dürer verfeinerten Drucktechniken - Kupferstich und Holzschnitt - statt.

Gegenüber der lebenden Werkstatt liegt neben einer kleinen Farb- oder Leimküche ein weiterer Raum, in dem gedruckt wird. Mehrmals täglich kann man hier Druckvorführungen auf der großen Hochdruckpresse beobachten.

 
Kunst und Graphik


Im obersten Geschoss des Hauses befindet sich eine ruhige, neutrale Galeriezone mit drei Ausstellungsräumen, in denen sich der Besucher in das Werk Albrecht Dürers vertiefen kann.

Neben Sonderausstellungen zu Dürer-Themen können in einem speziell für die Präsentation von grafischen Werken eingerichteten Raum immer wechselnde Teile von Dürers Originaldrucken gezeigt werden.

 
Mit Agnes Dürer durchs Dürer-Haus

Im Albrecht-Dürer-Haus führt eine Schauspielerin als "Agnes Dürer", die Frau des größten Nürnberger Künstlers, persönlich durch ihr Haus.

Bekleidet mit Hausfrauenhaube und dickem Schlüsselbund am Rock plaudert sie aus dem "Nähkästchen" und zeigt ihre ehemaligen Gemächer. So erfährt der interessierte Besucher allerlei Unbekanntes vom Leben und Arbeiten in einem berühmten Künstlerhaushalt, von ihrem Wirken in Küche, Atelier und Haus, von illustren Gästen und (nicht immer) fleißigen Lehrlingen, von ihrem Umgang mit Geld und ihrer (nicht immer einfachen) Beziehung zu Albrecht Dürer.

 

 

 
The museum on google maps:

keywords

Visitor entrance

Albrecht-Dürer-Haus
Albrecht-Dürer-Straße 39
90403 Nuremberg
Germany
view on a map

Opening Times

Sun
10:00 - 18:00
Mon
-
Tue
10:00 - 17:00
Wed
10:00 - 17:00
Thu
10:00 - 20:00
Fri
10:00 - 17:00
Sat
10:00 - 18:00
July until September and during the Christmas market in December also open on Monday from 10:00 to 17:00.

euromuse.net - The exhibition portal for Europe