Box mit Ausblick. Auf dem Weg zum Humboldt-Forum

permanent exhibition

in short

Mit offenen Armen empfängt Nulis, Ahne eines indianischen Klans an der Westküste Kanadas, die Besucher der Humboldt-Box. Seine Maske wird bis heute bei Potlatch-Festen der Kwakiutl getragen. Sie symbolisiert die Großzügigkeit, mit der Geschenke an die Gäste verteilt werden. Mit dieser Geste lädt die Humboldt-Box dazu ein, das Zukunftsprojekt Humboldt-Forum, das in unmittelbarer Nähe auf dem Schlossplatz entstehen wird, kennen zu lernen.
Verwandlungsmaske des Nulis, Kwakiutl, Alert Bay, Kanada, 2. Hälfte 19. Jh.
© Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Dietrich Graf; CC NC-BY-SA

Visitor entrance

Humoldt-Box
Schlossplatz 5
10178 Berlin
Germany 

Detailed information about the museum on euromuse.net

Ethnologisches Museum

in detail

In einer gemeinsamen Ausstellung präsentieren das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin sowie die Zentral- und Landesbibliothek Berlin ihre Konzepte für das Humboldt-Forum an Themenbeispielen, die rund um den Globus führen.

Die Nulis-Maske zeigt, welche Bedeutung historische Sammlungen für die Nachfahren der einst Erforschten haben und wie sich daraus viel versprechende Kooperationen ergeben. Die Geschichte eines Kameruner Königsthrons fordert zur Auseinandersetzung mit der Kolonialzeit heraus. Ein Schaudepot verdeutlicht den verborgenen Reichtum der Museumsbestände. Musik aus aller Welt und Workshops bietet der Meeting Point. Von früher Massenproduktion und globalem Handel erzählt chinesisches Porzellan. Ein Blick in die Werkstatt zeigt, wie Wandgemälde von der Seidenstraße restauriert werden. Die Humboldt-Universität stellt Forschungsprojekte vor, in denen deutsche und internationale Wissenschaftler kooperieren. Wer dann noch mehr von der Welt wissen will, kann in der Humboldt-Lounge der Zentral- und Landesbibliothek sein Wissen vertiefen oder einfach nur die schöne Aussicht auf den Lustgarten genießen.

Die Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum unterstützt das Projekt als koordinierender Partner. Die Ausstellung wurde gestaltet von res d design und architektur, Köln. Der Förderverein Berliner Schloss e.V. präsentiert die Geschichte des Ortes und gibt Einblicke in das Bauvorhaben.
Co-organiser
Humboldt-Universität zu Berlin, Zentral- und Landesbibliothek
Admission
4,00 / 2,50 EUR
The exhibition venue on google maps:

keywords

Opening Times

Sun
10:00 - 20:00
Mon
10:00 - 20:00
Tue
10:00 - 20:00
Wed
10:00 - 20:00
Thu
10:00 - 20:00
Fri
10:00 - 20:00
Sat
10:00 - 20:00

euromuse.net - The exhibition portal for Europe